gemeinsam einzigartig

Mitarbeiterin / Mitarbeiter (w/m/d) in der Wissenschaft im Bereich Herstellung und Charakterisierung von dünnen Schichten aus Aluminiumdotiertem Zinkoxid (AZO) für den Einsatz in der Photovoltaik

Organisationseinheit

Institut für Mechanische Verfahrenstechnik und Mechanik (MVM), Lichttechnisches Institut (LTI)

Ihre Aufgaben

Als „Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft“ schafft und vermittelt das KIT Wissen für Gesellschaft und Umwelt. Am Lehrstuhl für Mechanische Verfahrenstechnik und Mechanik liegt ein Forschungsschwerpunkt auf der Herstellung und Verarbeitung von Aluminium-dotiertem Zinkoxid (AZO). AZO Partikel sollen u.a. in Solarzellen sog. Indiumzinnoxid (IZO) ersetzen, da das Metall Indium zu den Seltenen Erden gehört und immer schwieriger zu beschaffen ist. AZO weist eine ebenso hohe Transparenz im sichtbaren Spektralbereich, eine gute Leitfähigkeit sowie eine hohe mechanische Stabilität auf. Bislang ist es allerdings noch nicht gelungen, in einer dünnen Schicht dieselben Leitfähigkeitseigenschaften wie bei ITO zu erlangen.

In diesem Kontext ist eine Stelle zu vergeben, welche unter anderem nachfolgende Aufgaben umfasst:

  • Etablierung einer geeigneten Beschichtungstechnik der nanoskaligen AZO-Partikel zur Erzielung möglichst hoher elektrischer Leitfähigkeiten. Verschiedene Beschichtungs-verfahren (u.a. Dip-Coating, Doctor Blading, Slot-die Coating oder Spin-Coating) stehen zur Verfügung.
  • Charakterisierung des Prozessverhaltens: Erforschung grundlegender Struktur-Eigenschafts-Beziehungen (u.a. Prozessparameter, Morphologie, Leitfähigkeit, Transparenz, Stabilität) mit Hilfe modernster Messtechniken wie z.B. optische Spektrometrie, Impedanzspektroskopie und Rasterkraft-mikroskopie.
  • Ableiten von Prozessmodellen, die es ermöglichen, in Zusammenarbeit mit internen und externen Projektpartnern eine modellprädiktive Regelungsstrategie für reproduzierbare Schichten sicherzustellen.
  • Integration der AZO-Schichten als leitfähige und transparente Elektroden in Dünnschichtsolarzellen (organischen und Perowskit-Solarzellen). Charakterisierung der Bauelemente.

Das Forschungsvorhaben wird in einer engen Kooperation zwischen dem Institut für Mechanische Verfahrenstechnik und Mechanik (Prof. Dr. Hermann Nirschl) und dem Lichttechnischen Institut – Organische Photovoltaik (Prof. Dr. Alexander Colsmann) durchgeführt.

Eintrittstermin

zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Ihre Qualifikation

Sie verfügen über:

  • Einen sehr guten Universitätsabschluss im Chemieingenieurwesen, Verfahrenstechnik, Materialwissenschaften, Elektrotechnik, Physik oder verwandten Disziplinen,
  • Interesse und Begeisterung für das wissenschaftliche Arbeiten, innovatives Denken und Engagement,
  • systematische und selbstständige Arbeitsweise, sowie
  • Freude an der Arbeit im Team, hohe Kommunikations- und Integrationsfähigkeit und
  • gute Englisch-Kenntnisse in Wort und Schrift.

Die Stelle ist zur Promotion vorgesehen.

Entgelt

EG 13, sofern die fachlichen und persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

Vertragsdauer

befristet für 3 Jahre

Bewerbungsfrist bis zum

09.12.2022

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Fachliche Auskünfte erteilt Ihnen gerne Prof. Dr. Nirschl, E-Mail: hermann.nirschl@kit.edu und Prof. Dr. Colsmann, E-Mail: alexander.colsmann@kit.edu.

Bewerbung

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte per E-Mail an:

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Institut für MVM (Geb. 30.70)
Prof. Dr. Nirschl
Straße am Forum 8
76131 Karlsruhe
E-Mail: hermann.nirschl@kit.edu

oder

Lichttechnisches Institut (LTI)
Organische Photovoltaik (Geb. 30.48)
Prof. Dr. Colsmann
Materialwissenschaftliches Zentrum für Energiesysteme (MZE)
Straße am Forum 7
76131 Karlsruhe
E-Mail: alexander.colsmann@kit.edu

Ausschreibungsnummer: 2275/2022

Wir streben eine möglichst gleichmäßige Besetzung der Arbeitsplätze mit Beschäftigten (w/m/d) an und würden uns daher insbesondere über Bewerbungen von Frauen freuen.

Bei entsprechender Eignung werden schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt.