gemeinsam einzigartig

Mitarbeiterin / Mitarbeiter in der Wissenschaft (w/m/d) im Bereich Anomaliedetektion zur Cybersicherheit für Energiesysteme

Organisationseinheit

Institut für Automation und angewandte Informatik (IAI)

Tätigkeitsbeschreibung

Energiesysteme werden in Zukunft grundlegend durch den intensiven Einsatz von IT umgebaut. Gleichzeitig erhöhen zusätzliche IT-Systeme die Angriffsfläche - eine Manipulation kann zu Störungen, Schäden und langfristigen, großflächigen Stromausfällen führen. Dies macht IT-Sicherheit zu einer wichtigen Voraussetzung für die Energiewende. Ihre Arbeit ist Teil des Kompetenzzentrums für angewandte Sicherheitstechnologie (KASTEL), einem nationalen Forschungsprogramm und einem der drei Forschungszentren für Cybersicherheit in Deutschland.

Im Rahmen Ihrer Tätigkeit recherchieren Sie über bestehende Verfahren zu modellbasierten Anomaliedetektion in vernetzten Energiesystemen und arbeiten sich u.a. in Verfahren des Machine Learnings und in die Cybersicherheit ein. Weiterhin entwickeln Sie Verfahren zur modellbasierten Detektion von Angriffen mit False Data Injection und leiten Gegenmaßnahmen ab. Darüber hinaus vergleichen Sie diese mit andere Verfahren zur Intrusion Detection Systems (IDS), ergänzen diese anschließend und validieren die Verfahren im Rahmen des KASTEL Security Lab Energy. Die Betreuung von Studierenden, die Unterstützung in der Lehre sowie die Veröffentlichung von wissenschaftlichen Ergebnissen gehört ebenfalls zu Ihrem Aufgabengebiet.

Zusätzlich zu der wissenschaftlichen Tätigkeit besteht die Möglichkeit zur Promotion.

Eintrittstermin

ab sofort

Persönliche Qualifikation

Sie verfügen über:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom (Uni)/Master) der Fachrichtung Informatik, Elektrotechnik oder Maschinenbau
  • Fundierte Kenntnisse im Bereich Modellierung, Machine Learning und im Umgang mit Programmiersprachen (z. B. MatLab, Python, C, C++)
  • Vorkenntnisse im Bereich der Cybersicherheit sind wünschenswert, jedoch keine Voraussetzung
  • Kommunikationsvermögen in Wort und Schrift sowie eine sichere Beherrschung der englischen Sprache, gute Deutschkenntnisse bzw. die Bereitschaft, diese zu erlangen
  • Selbständigkeit sowie systematische und engagierte Arbeitsweise
  • Offenheit und Teamfähigkeit für die Arbeit in interdisziplinären Projekten sowie Bereitschaft zur nationalen und internationalen Kooperation mit Partnern in Wissenschaft und Praxis

Entgelt

EG 13, sofern die fachlichen und persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

Vertragsdauer

befristet bis 31.12.2025

Bewerbungsfrist bis

20.10.2022

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Fachliche Auskünfte erteilt Ihnen gerne Frau Dr.-Ing. Ghada Elbez, Tel. +49 721 608-2 8429

Bitte bewerben Sie sich online über den unten stehenden Button für die Ausschreibungsnummer 616/2022.

Ausschreibungsnummer: 616/2022

Wir streben eine möglichst gleichmäßige Besetzung der Arbeitsplätze mit Beschäftigten (w/m/d) an und würden uns daher insbesondere über Bewerbungen von Frauen freuen.

Bei gleicher Eignung werden anerkannt schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt.

Kontakt

Bei allgemeinen Fragen zur Bewerbung:
Personalservice (PSE) - Personalbetreuung
Frau König
Telefon: +49 721 608-25011,

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen