gemeinsam einzigartig

Mitarbeiterin / Mitarbeiter (w/m/d) in der Wissenschaft im Bereich Autonome Maschinen

Organisationseinheit

Institut für Produktentwicklung (IPEK)

Tätigkeitsbeschreibung

Autonome Maschinen wie z.B. autonome Fahrzeuge werden in Zukunft ein wichtiger Bestandteil der Gesellschaft werden. Es ist bereits heute klar erkennbar, dass konventionelle Entwicklungs- und Validierungsmethoden in diesem Umfeld nicht oder nur teilweise anwendbar sind.

Es ist davon auszugehen, dass zukünftige Mobilitätssysteme z.B. durch CASE (Connected, Autonomous, Shared, Electric) charakterisiert sind. Aber was bedeutet dies genau? Was sind zukünftige Anwendungsfälle von autonomen Fahrzeugen in diesem Kontext? Anwendungsfälle werden sich entwickeln und können in diesem volatilen Umfeld nicht vollständig a-priori definiert werden.

Zukünftige Produkt und Produktsysteme sind stark-software getrieben. Softwareentwicklung ermöglicht kürzere und dynamischere Entwicklungszyklen als Hardware-Entwicklung. Schlüssel ist ein enges Verzahnen von Entwicklungsprozesse in Software und Hardware.

Dadurch dass sich Zielsysteme über die Produktgenerationen hinweg schnell weiterentwickeln und teilweise neue Anforderungen für systemkritische Eigenschaften, wie z.B. Sicherheit, kontinuierlich hinzukommen, müssen zukünftige mechatronische Produkte auch hardwareseitig und mechanisch upgrade und updatefähig sein.

Ein weiterer Aspekt ist die Nachhaltigkeit und die Kreislaufwirtschaft. Neben wichtigen Erweiterungen in zukünftigen Produktgenerationen spielt auch der Einsatz von gebrauchten und wiederaufbereiteten Komponenten eine Rolle

Im Rahmen Ihrer Forschung befassen Sie sich mit neuen Methoden der Produktgenerationsentwicklung. Diese sollen obigen Herausforderungen adressieren und neue Ansätze liefern um mit diesen besser umgehen zu können. Unter anderem sollen Sie folgende Themenschwerpunkte betrachten:

  • Umgang mit sich detaillierenden Anwendungsfällen und damit sich weiterentwickelnden Zielsystemen über mehrerer Produktgenerationen
  • Einsatz von DevOps bei der Entwicklung von mechatronischen Systemen
  • Berücksichtigung von Upgrade und Updatefähigkeit über mehrere Produktgenerationen hinweg
  • Erforschung der Integration von Produktentwicklung und Produktionstechnik in der Produktgenerationsentwicklung (Weiterentwicklung Produkt-Produktions-CoDesign)
  • Einfluss der Kreislaufwirtschaft auf die Produktgenerationsentwicklung

Ihre Aufgaben

  • Selbstständige Leitung und Mitarbeit in Industrie- und öffentlich geförderten Forschungsprojekten.
  • Ausarbeitung und Betreuung von Übungen und Lehrveranstaltungen.
  • Erforschung des Einflusses volatiler Zielsysteme auf die PGE
  • Einsatz neuer Methoden bzw. Identifikation etablierter Methoden aus anderen Domänen (z.B. DevOps)
  • Upgrade und Updatefähigkeit in der PGE
  • Wechselwirkung zwischen Produktentwicklung und Produktionstechnik (Produkt-Produktions-CoDesign) insb.im Hinblick auf das Thema Kreislaufwirtschaft

Das abschließende Ziel Ihrer wissenschaftlichen Tätigkeiten in unserem Team ist Ihre Promotion unter fachlicher Leitung von Prof. Dr.-Ing. Düser.

Eintrittstermin

zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Persönliche Qualifikation

  • Sie verfügen über einen überdurchschnittlichen Hochschulabschluss (Diplom (Uni)/Master) im Maschinenbau oder Wirtschaftsingenieurwesen, vorzugsweise mit einer Vertiefung im Bereich der Produktentwicklung oder Produktionstechnik.
  • Sie haben profunde Kenntnisse der englischen als auch deutschen Sprache in Wort und Schrift und zeichnen sich durch Teamfähigkeit sowie eine selbständige, systematische und engagierte Arbeitsweise aus.
  • Zudem besitzen Sie ein gutes Abstraktionsvermögen, eine hohe Lernbereitschaft über die Grenzen Ihrer fachlichen Ausbildung hinaus und gehen methodisch vor.
  • Vorkenntnisse im Bereich der Thermodynamik, der technischen Mechanik, Entwicklungs- und Validierungsmethoden sind wünschenswert, jedoch keine Voraussetzung.

Entgelt

TV-L EG 13, sofern die fachlichen und persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

Vertragsdauer

befristet für ca. 5 Jahre

Bewerbungsfrist bis zum

04.12.2022

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Fachliche Auskünfte erteilt Ihnen gerne Sascha Ott, Tel. +49 721 608-43681.

Bewerbung

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte in Form einer einzigen PDF-Datei per E-Mail an: sascha.ott@kit.edu

Ausschreibungsnummer: 2189/2022

Wir streben eine möglichst gleichmäßige Besetzung der Arbeitsplätze mit Beschäftigten (w/m/d) an und würden uns daher insbesondere über Bewerbungen von Frauen freuen.

Bei gleicher Eignung werden anerkannt schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt.