Startseite Jobs / Karriere am KIT
gemeinsam einzigartig

Promotion zum Thema: Entwicklung von Edelmetallclustern / – nanopartikeln und deren Integration in Modellkatalysatoren für die Emissionskontrolle

Organisationseinheit

Institut für Katalyseforschung und -technologie (IKFT)

Tätigkeitsbeschreibung

Geträgerte Metallnanopartikel stellen aktive und selektive Katalysatormaterialien dar, die von großer industrieller Bedeutung sind. Die Größe, der Oxidationszustand, die Zusammensetzung und die Morphologie der Edelmetallpartikel sowie ihre Synergie mit dem Trägermaterial bestimmen die Eigenschaften eines solchen Katalysators. Um den Einfluss dieser Faktoren auf die Eigenschaften zu verstehen, entwickeln Sie daher im Rahmen Ihrer Doktorarbeit neue, größenselektive Synthesewege zur Herstellung von definierten, mono- und bimetallischen Edelmetallclustern und Nanopartikeln. Diese bringen Sie anschließend homogen verteilt auf einem Metalloxidträger (z.B. Al2O3, TiO2, CeO2) auf, um Pulverkatalysatoren mit definierten strukturellen Charakteristika zu erhalten. Die strukturellen Charakteristika der Cluster/Nanopartikel und Katalysatoren bestimmen Sie mit Hilfe moderner analytischer Methoden wie beispielsweise Röntgenbeugung, dynamische Lichtstreuung und Elektronenmikroskopie etc. Die katalytischen Eigenschaften bei der NO- und CO-Oxidation evaluieren Sie schließlich in enger Zusammenarbeit mit dem Abgaszentrum Karlsruhe.

Die Durchführung Ihrer Doktorarbeit erfolgt am Institut für Katalyseforschung und -technologie in der Gruppe von Prof. Dr. Silke Behrens. Die Doktorarbeit ist in den durch die deutsche Forschungsgemeinschaft geförderten Sonderforschungsbereichs SFB 1441 "TrackAct" ("Tracking the Active Site in Heterogeneous Catalysis", http://www.trackact.kit.edu) eingebettet. In diesem SFB arbeiten mehr als 40 Wissenschaftler mit unterschiedlichen experimentellen und theoretischen Ansätzen zusammen, um das Verhalten und die besonderen Eigenschaften von Edelmetallkatalysatoren bei der Emissionskontrolle - vom atomaren Maßstab bis zur Anwendung im Verbrennungsmotor - zu verstehen.

Ihre Aufgaben:

- Entwicklung von neuen, größenselektiven Syntheseverfahren für Edelmetallcluster und Nanopartikel,

- Verankerung der Cluster und Nanopartikel auf Metalloxidträgern,

- Eingehende strukturelle Charakterisierung der Cluster/Nanopartikel und Pulverkatalysatoren,

- Auswertung der Daten, Erstellung von Berichten und Publikationen,

- Betreuung von Studierenden.

Eintrittstermin

sofort

Persönliche Qualifikation

Sie verfügen über ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master/Diplom (Uni)) der Fachrichtung Physik, Geophysik oder Meteorologie, oder über einen vergleichbaren Abschluss. Gute Englischkenntnisse und die Bereitschaft, Ihre Ergebnisse auf Fachkonferenzen und in Fachjournalen zu veröffentlichen, sind erforderlich. Fundierte Kenntnisse in der Atmosphärenphysik und -chemie sind von Vorteil. Gute Programmierkenntnisse runden Ihr Profil ab.

Vertragsdauer

3 Jahre

Bewerbungsfrist bis

15.03.2021

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Fachliche Auskünfte erteilt Ihnen gerne Frau Prof. Dr. Behrens, Tel. 0721 608-26512 (www.ikft.kit.edu/263.php).

Bitte bewerben Sie sich online über den unten stehenden Button für die Ausschreibungsnummer 04-2021.

Ausschreibungsnummer: 04-2021

Bei gleicher Eignung werden anerkannt schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt.

Kontakt

Bei allgemeinen Fragen zur Bewerbung:
Herr Gehringer
Telefon: +49 721 608-25004,

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen