gemeinsam einzigartig

W3-Professur für Data Science im Maschinenbau (ICM-Spitzenprofessur)

Organisationseinheit

Bereich III - Maschinenbau und Elektrotechnik, Institut für Informationsmanagement im Ingenieurwesen (IMI), KIT-Fakultät für Maschinenbau

Tätigkeitsbeschreibung

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die neben einer starken Methodenexpertise im Bereich Data Science ebenso im Bereich der Datenauswertung im Zusammenhang mit Produktentstehungsprozessen ausgewiesen ist. Der Prozess der Produktentstehung umfasst hierbei die Produktentwicklung, die Produktion, die Produktnutzung sowie die Rückführung in der Kreislaufwirtschaft.

Die Professur soll auf einem oder mehreren der folgenden Gebiete ausgewiesen sein:

  • Weiterentwicklung der Methoden der Künstlichen Intelligenz, insbesondere des Maschinellen Lernens, um große Datenmengen, auch unter Ressourcenbeschränkung durch interdisziplinäre Forschung zu adressieren,
  • datengetriebene, hoch-automatisierte Entwicklungsprozesse sowie lernende Produktfunktionen,
  • Erforschung des Produktentstehungsprozesses (PEP), z.B. wie aus bestehenden Daten Erkenntnisse zum Verlauf des PEP gewonnen werden können,
  • Untersuchung des Potentials, wie Entwicklungsmethoden im Bereich der Produktentwicklung informationstechnisch unterstützt werden können,
  • Modellierung und Optimierung von Produktionsprozessen in der Produktionstechnik.

Die Professur soll im InnovationsCampus Mobilität der Zukunft (ICM) als Spitzenprofessur, gemeinsam mit einer weiteren Professur an der Universität Stuttgart, leitend mitwirken. Mit dem ICM sollen Aspekte der daten-getriebenen, vernetzten Prozesse über den Produktlebenszyklus hinweg, insbesondere für digitalisierte Produkte und Produktionsanlagen, mit Bezug zur Mobilität gestärkt werden. Dabei sollen Anwendungen auf mindestens einem der Strategiefelder „Advanced Manufacturing“, „Software-defined Manufacturing“ und „Software-defined Mobility“ im Vordergrund stehen.

Diese Methoden zur Datenerhebung und -analyse angehenden Ingenieuren zu vermitteln, wird als eine der vorrangigen Aufgaben der Professur in der Lehre angesehen. Die Professur soll zudem die Bachelor-Grundvorlesung „Informatik im Maschinenbau" übernehmen und mit der Professur für Intelligente Maschinen weitere Veranstaltungen aufbauen. Im Master soll die Professur Grundlagen und vertieftes Wissen zu Methoden, Prozessen und Algorithmen des Data-Science an Studierende des Maschinenbaus sowie der Mechatronik und Informationstechnik vermitteln. Die Kooperation in der Lehre mit der Universität Stuttgart soll durch diese Professur koordiniert und aktiv gestärkt werden.

Außerdem beteiligt sich die Professur am internationalen Studiengang Mechanical Engineering International der KIT-Fakultät für Maschinenbau.

Mit der Professur ist die Mitarbeit in der kollegialen Institutsleitung des Instituts für Informationsmanagement im Ingenieurwesen (IMI) verbunden. Das Institut wird künftig durch zwei Professuren geleitet. Neben der hier ausgeschriebenen Professur soll zeitnah noch eine zweite Professur besetzt werden, die den Fokus auf die Informationsakquise und -verarbeitung innerhalb der Maschinen selbst legt, um den Transformationsprozess hin zu intelligenten Maschinen zu treiben. Eine enge Kooperation und Abstimmung mit dieser Professur für Intelligente Maschinen in Forschung und Lehre wird erwartet.

Gewünscht wird zudem die Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit innerhalb des KIT. Das KIT widmet sich dem Themenfeld Information zusammen mit den Themenfeldern Energie und Mobilität in hervorgehobenem, profilschärfendem Maße. Die Professur passt damit in besonders guter Weise in Forschung, Lehre und Innovation in die Dachstrategie des KIT und in das Zentrum „Information • Systeme • Technologien (KCIST)“. Darüber hinaus stellen die Karlsruher Forschungsfabrik und das Lern- und Anwendungszentrum Mechatronik (LAZ) mit ihren umfangreichen Daten zur Produktentwicklung und zur Produktion sehr attraktive Forschungsumgebungen für die Professur dar. Die Bereitschaft zur aktiven Einwerbung von öffentlichen und privaten Drittmitteln sowie die Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung wird vorausgesetzt.

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die auf mehreren der oben genannten Schwerpunktthemen durch hochrangige wissenschaftliche Veröffentlichungen oder Patente mit internationaler Sichtbarkeit hervorragend ausgewiesen ist und diese umfassend in Forschung und Lehre vertritt. Besonders erwünscht ist eine mehrjährige Industrietätigkeit mit Erfahrungen in Forschungs- und Entwicklungsprojekten sowie in der Führung von Personal.

Eintrittstermin

zum nächstmöglichen Zeitpunkt / as soon as possible

Persönliche Qualifikation

Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen gemäß § 47 Landeshochschulgesetz Baden-Württemberg i.V.m. § 20 KIT-Gesetz in der bis zum Inkrafttreten des 2. KIT-Weiterentwicklungsgesetzes geltenden Fassung.

Vertragsdauer

unbefristet

Bewerbungsfrist bis zum

31.08.2022

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Fachliche Auskünfte erteilt Ihnen gerne Prof. Dr.-Ing. Deml, E-mail: barbara.deml@kit.edu.

Bewerbung

Die Bewerbung sollte die üblichen Unterlagen enthaltenen (Lebenslauf, Publikationsliste, detaillierte Liste der Vorbeschäftigungszeiten, Abschlusszeugnisse, Darstellung der bisherigen Forschungs- und Lehrtätigkeit, Unterlagen zu drei eigenen Beiträgen mit großer Wirkung in Forschung, Lehre oder Innovation, Lehr- und Forschungskonzept für die Professur, Stellungnahme zur wissenschaftlichen Redlichkeit (siehe DFG-Kodex „Leitlinien zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis“)).

Für eine international vergleichende Begutachtung bitten wir Sie, folgende Unterlagen auf Englisch einzureichen: den Lebenslauf (CV) sowie das (geplante) Forschungs- und Lehrkonzept (research plan; teaching concept).

Senden Sie diese Unterlagen bitte an das Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Bereich III Maschinenbau und Elektrotechnik, Bereichsleiter Prof. h.c. Dr. Joachim Knebel, Campus Süd, Dekanat der KIT-Fakultät für Maschinenbau, 76131 Karlsruhe, vorzugsweise in Form einer einzigen PDF-Datei per E-Mail an: dekanat@mach.kit.edu.

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch das KIT erfolgt entsprechend folgender Datenschutzerklärung.

Das KIT strebt die Erhöhung des Anteils der Professorinnen an und begrüßt deshalb die Bewerbung von Wissenschaftlerinnen.

Bei gleicher Eignung werden anerkannt schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt.

Das KIT ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert und bietet Teilzeitbeschäftigung, Beurlaubung aus familiären Gründen, Dual-Career-Service und begleitendes Coaching zur Unterstützung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie an.