Startseite Jobs / Karriere am KIT
gemeinsam einzigartig

Akademische Mitarbeiterin/Akademischer Mitarbeiter, Doktorandin/Doktorand (w/m/d)

Organisationseinheit

Institute of Concrete Structures and Building Materials - Building materials and concrete construction (IMB)

Tätigkeitsbeschreibung

Ihre Tätigkeit umfasst im Allgemeinen die experimentelle Bestimmung von dauerhaftigkeitsrelevanten Kennwerten vor dem Hintergrund der Beschreibung von Schädigungsprozessen in Beton. Speziell sollen Sie etablierte Prüfeinrichtungen zur Bestimmung des Chlorideindring- und Karbonatisierungsverhaltens von Beton im Hinblick auf ein neues Performance-basiertes Dauerhaftigkeitskonzept bewerten und weiterentwickeln. Darüber hinaus engagieren Sie sich in der Lehre und im Bereich der Materialprüfung. Dabei arbeiten Sie in einem Team aus Ingenieuren und Wissenschaftlern verschiedener Fachrichtungen.

Eintrittstermin

zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Persönliche Qualifikation

Sie verfügen über einen Studienabschluss der Fachrichtung Bauingenieurwesen (Diplom/Master) oder einen vergleichbaren Abschluss im Bereich der Werkstoffwissenschaften und sind an selbstständiger wissenschaftlicher Arbeit interessiert.

Entgelt

Das Entgelt erfolgt auf der Grundlage des Tarifvertrages des öffentlichen Dienstes in der Vergütungsgruppe TV-L E13.

Vertragsdauer

befristet auf 3 Jahre.

Bewerbungsfrist bis zum

30.04.2021

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Fachliche Auskünfte erteilt Ihnen gerne Herr Prof. Dr.-Ing. Frank Dehn, Telefon: +49 721 608-43890.

Bewerbung:

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte an:

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Campus Süd

Institut für Massivbau und Baustofftechnologie

Lehrstuhl für Baustofftechnologie

Herrn Dr.-Ing. Nico Herrmann

Gotthard-Franz-Str. 3

76131 Karlsruhe

vorzugsweise in Form einer einzigen PDF-Datei per E-Mail an: nico.herrmann@kit.edu

Wir streben eine möglichst gleichmäßige Besetzung der Arbeitsplätze mit Beschäftigten (w/m/d) an und würden uns daher insbesondere über Bewerbungen von Frauen freuen.

Bei gleicher Eignung werden anerkannt schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt.