gemeinsam einzigartig

W1-Juniorprofessur für Modellierung und Analyse im Mobility Software-Engineering (ohne Tenure-Track)

Organisationseinheit

Bereich II - Informatik, Wirtschaft und Gesellschaft, Institut für Informationssicherheit und Verlässlichkeit (KASTEL), KIT-Fakultät für Informatik

Tätigkeitsbeschreibung

Die Juniorprofessur ist mit einer Nachwuchsgruppenleitung im Innovationscampus „Mobilität der Zukunft“ (ICM) verbunden und soll dort den Schwerpunkt Mobility Software-Engineering stärken. Im ICM bündeln das Karlsruher Institut für Technologie und die Universität Stuttgart ihre Kompetenzen in Forschung und Innovation zur interdisziplinären Erforschung neuer Formen individueller Mobilität, flexibler Produktionstechnologien und zukünftiger Wertschöpfungsnetzwerke und bieten damit ein ideales Umfeld für die Juniorprofessur.

Arbeitsgebiet der Professur ist es, Modellierungssprachen und Analyseverfahren zu erforschen, zu integrieren, weiterzuentwickeln und anzupassen, die spezifische Herausforderungen der individuellen Mobilität der Zukunft adressieren. Beispiele wären die Erstellung und Analyse diskret-kontinuierlicher (hybrider) Modelle oder der Umgang mit den dynamischen Kontextwechseln mobiler, insbesondere laufzeitadaptiver Systeme. Primäres Ziel der Forschungsarbeiten soll sein, die Verlässlichkeit von Mobilitätssystemen zu verbessern. Daher wird erwartet, dass im Rahmen der Forschung Qualitätsattribute der Systeme wie beispielsweise Security, Safety, Zuverlässigkeit oder Verfügbarkeit betrachtet werden.

Sie beteiligen sich im angemessenen Umfang an der Lehre der Studiengänge der KIT-Fakultät für Informatik. Das Lehrdeputat beträgt, soweit Sie positiv evaluiert worden sind, 6 Semesterwochenstunden, im Übrigen 4 Semesterwochenstunden. Sie gestalten Ihre Forschung am KIT und Ihre eigene Weiterentwicklung aktiv und betreuen eigenverantwortlich Promovierende und Studierende. Insgesamt kombinieren Sie eine kooperative Arbeitsweise mit einer ausgeprägten Kommunikationsfähigkeit.

Eintrittstermin

zum nächstmöglichen Zeitpunkt / as soon as possible

Persönliche Qualifikation

Nach § 51 LHG Baden-Württemberg wird ein abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung und besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit vorausgesetzt sowie eine abgeschlossene Promotion von herausragender Qualität. Die Promotion sollte zum Zeitpunkt der Ausschreibung nicht länger als vier Jahre zurückliegen. Von Vorteil sind zudem Erfahrungen in der Lehre und in der Einwerbung von Drittmitteln sowie Ihre internationale Sichtbarkeit. Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen gemäß § 51 Landeshochschulgesetz Baden-Württemberg i.V.m. § 20 KIT-Gesetz in der bis zum Inkrafttreten des 2. KIT-Weiterentwicklungsgesetzes geltenden Fassung, sowie das Qualitätssicherungskonzept für Juniorprofessuren und Tenure-Track-Professuren am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), dem auch der Evaluationsablauf und die allgemeinen Evaluationskriterien folgen. Bei dieser Juniorprofessur wird zudem ein Engagement im Innovationscampus „Mobilität der Zukunft“ erwartet. Für eine planbare wissenschaftliche Karriereentwicklung wird ein begleitendes Verfahren am KIT angeboten.

Vertragsdauer

Die Einstellung erfolgt auf sechs Jahre im Beamtenverhältnis auf Zeit oder im Angestelltenverhältnis. Im vierten Dienstjahr findet eine Zwischenevaluation statt, zum Ende des Dienstverhältnisses erfolgt eine Endevaluation.

Bewerbungsfrist bis zum

30.01.2022

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Fachliche Auskünfte erteilt Ihnen gerne Prof. Dr. Ralf Reussner, E-Mail: reussner@kit.edu.

Bewerbung

Bewerbungen in englischer Sprache mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf mit wissenschaftlichem Werdegang, Zeugnisse sowie eine Publikationsliste) und ein Exposé im Umfang von nicht mehr als zwei Seiten über die geplanten Forschungs- und Lehraktivitäten sowie mögliche Kooperationen am KIT sind per E-Mail, vorzugsweise zusammengefasst in einem PDF-Dokument, zu richten an dekanat@informatik.kit.edu.

Das KIT ist bestrebt den Anteil an Professorinnen zu erhöhen und begrüßt deshalb die Bewerbung von Wissenschaftlerinnen.

Bei gleicher Eignung werden anerkannt schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt.

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) erfolgt entsprechend dieser Datenschutzerklärung.