gemeinsam einzigartig

Maschinenbauingenieurin / Maschinenbauingenieur (w/m/d) oder Physikerin /Physiker (w/m/d)

Organisationseinheit

Institut für Mikrostrukturtechnik (IMT)

Tätigkeitsbeschreibung

Am Institut für Mikrosystemtechnik werden Röntgenlinsen entwickelt. Das Institut ist eines der weltweit führenden auf diesem Gebiet. Mit solchen röntgenlithografisch gefertigten, refraktiven Röntgenlinsen lassen sich Röntgenmikroskope realisieren, deren optische Auflösung über der eines Lichtmikroskops liegt. Auf Grund der geringen Absorption von Röntgenlicht in Materie ist es möglich, selbst zentimeterdicke Proben zu durchleuchten. Die Proben müssen nicht ins Vakuum gebracht oder aufwändig präpariert werden (wie etwa bei rasterelektronenmikroskopischen Aufnahmen), was bei empfindlichen Proben Schäden vermeidet.

Im Rahmen eines Forschungsprojekts in Kooperation mit der Firma Microworks (www.microworks.de) soll eine innovative Röntgenoptik zur Aufnahme hochaufgelöster Röntgenbilder entwickelt werden. Die Optik soll auf einer Fläche von 50 mm x 50 mm ein Raster aus Fokuspunkten mit Durchmessern im Mikrometerbereich erzeugen. Das Modul soll für einen Energiebereich der Röntgenstrahlung zwischen 15 keV und 25 keV ausgelegt werden.

Ihre Aufgabe ist es, eine neuartige refraktive Röntgenoptik zu entwickeln. Die Arbeit umfasst die Auslegung, Simulation, Herstellung und Charakterisierung der Röntgenoptik. Die Vermessung der Röntgenoptiken wird an verschiedenen Synchrotronquellen (evtl. auch im Ausland) und an einer Flüssiganoden-Röntgenröhre am IMT erfolgen.

Weitere Informationen zu den Aktivitäten des Instituts und zu Röntgenoptiken finden Sie unter: www.roentgenlinsen.de und www.roentgenoptik.de/index.php/optiktypen/programme/liga-crls.

Eintrittstermin

baldmöglichst

Persönliche Qualifikation

Sie verfügen über ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom (Uni)/Master) in der Fachrichtung Physik oder Maschinenbau ggf. mit abgeschlossener Promotion. Kenntnisse in klassischer Optik und Interesse an Mikrostrukturtechnik sind erwünscht. Erfahrung im Raytracing (Zemax), Programmierung in Matlab oder VisualStudio sind von Vorteil.

Entgelt

EG 13, sofern die fachlichen und persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

Vertragsdauer

befristet auf 2 Jahre

Bewerbungsfrist bis

28.02.2022

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Fachliche Auskünfte erteilt Ihnen gerne Dr. Last, Tel. +49 721 608- 23817, Email: arndt.last@kit.edu

Bitte bewerben Sie sich online über den unten stehenden Button für die Ausschreibungsnummer 779/2021.

Ausschreibungsnummer: 779/2021

Wir streben eine möglichst gleichmäßige Besetzung der Arbeitsplätze mit Beschäftigten (w/m/d) an und würden uns daher insbesondere über Bewerbungen von Frauen freuen.

Bei gleicher Eignung werden anerkannt schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt.

Kontakt

Bei allgemeinen Fragen zur Bewerbung:
Personalservice (PSE) - Personalbetreuung
Frau Gätcke
Telefon: +49 721 608-25010,

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen