gemeinsam einzigartig

W3 - Professur für Architekturtheorie

Organisationseinheit

Bereich IV - Natürliche und gebaute Umwelt, Institut Entwerfen, Kunst und Theorie (EKUT), KIT-Fakultät für Architektur

Tätigkeitsbeschreibung

Gesucht werden Personen aus dem Feld der Architektur und Kunstgeschichte, die sich aus ihrer bisherigen Forschungstätigkeit heraus durch herausragende fachliche Kompetenz im Fach Architekturtheorie auszeichnen und diese in die Lehre und Forschung an der KIT-Fakultät für Architektur einbringen möchten.

Zu den Aufgaben der Professur gehört schwerpunktmäßig die architekturtheoretische Ausbildung von Studierenden im Bachelor- und Masterstudium Architektur und Kunstgeschichte sowie Forschung mit besonderem Fokus auf den Architekturdiskurs der Gegenwart. Durch die intensive Auseinandersetzung mit wissens-, medien-, und technikgeschichtlichen Hintergründen sowie die Einordnung in umfassende kulturelle, soziale und politische Zusammenhänge sollen Brücken zu inhaltlich verwandten Schwerpunkten am KIT gebaut werden.

Die Inhaberin oder der Inhaber der Professur vertritt das Fach Architekturtheorie in seiner ganzen Breite. Mit der Professur ist die Leitung des saai | Archiv für Architektur und Ingenieurbau verknüpft: Das Archiv zählt zu den wichtigsten Architektursammlungen in Deutschland und ist ein Ort wissenschaftlicher, öffentlichkeits-wirksamer und innovativer Auseinandersetzung mit den Werken von Architekten und Architektinnen sowie Ingenieuren und Ingenieurinnen.

Es wird eine aktive Rolle in den KIT-Zentren sowie eine enge Zusammenarbeit mit nationalen sowie internationalen Architektur-archiven erwartet.

Eintrittstermin

zum nächstmöglichen Zeitpunkt / as soon as possible

Persönliche Qualifikation

Für die Professur wird eine international angesehene Persönlichkeit gesucht, die durch umfassende und herausragende fachliche Kompetenz architekturtheoretische Ansätze in Lehre und Forschung einbringt. Vorausgesetzt wird die Bereitschaft für eine enge inhaltliche Kooperation mit den Entwurfsprofessuren sowie den Professuren des Instituts für Kunst- und Baugeschichte. Institutionelle Erfahrung mit Archiven einschließlich der Entwicklung von wissenschaftlichen und kuratorischen Konzepten der Aufarbeitung, Erforschung und Präsentation von Archivmaterialien wird erwartet.

Vorausgesetzt werden eine zum Zeitpunkt der Bewerbung abgeschlossene Promotion, Habilitation (oder äquivalente Leistung) sowie weitere exzellente wissenschaftliche Leistungen im Fach Architekturtheorie.

Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen gemäß § 47 Landeshochschulgesetz Baden-Württemberg i.V.m. § 20 KIT-Gesetz in der bis zum Inkrafttreten des 2. KIT-Weiterentwicklungsgesetzes geltenden Fassung.

Vertragsdauer

unbefristet

Bewerbungsfrist bis zum

15.09.2021

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Fachliche Auskünfte erteilt Ihnen gerne der Vorsitzende der Berufungskommission Prof. Dirk E. Hebel, E-Mail: dirk.hebel@kit.edu

Bewerbung

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, wissenschaftlicher Werdegang [mit Urkunden], Verzeichnis der eigenen Forschungsprojekte, Liste der wissenschaftlichen Veröffentlichungen, Nachweis der Lehrerfahrung, Darstellung des persönlichen Verständnisses von Forschung und Lehre mit einem didaktischen Konzept zur Vermittlung der Lehrinhalte im Fach Architekturtheorie) sind – ergänzt um ein Kurzkonzept zur künftigen Ausrichtung des saai – als PDF mit max. 30 A4-Seiten und max. 10MB, sowie eine Kurzfassung der Bewerbungsunterlagen (Wissenschaftliches Curriculum), an den Vorsitzenden der Berufungskommission im Bereich IV an der KIT-Fakultät für Architektur zu richten und unter dekanat@arch.kit.edu einzureichen. Darüber hinaus bitten wir um die drei wichtigsten Publikationen in digitaler Form (PDF).

Ein Informationsblatt zum Anforderungsprofil der Professur hin-sichtlich Lehre und Forschung sowie die Vorlage zur Kurzfassung der Bewerbungsunterlagen (Wissenschaftliches Curriculum) sollte beim Dekanat der KIT-Fakultät angefordert werden.

Das KIT ist bestrebt, den Anteil an Professorinnen zu erhöhen, und begrüßt deshalb die Bewerbung von Wissenschaftlerinnen.

Bei gleicher Eignung werden anerkannt schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt.

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) erfolgt entsprechend dieser Datenschutzerklärung.