gemeinsam einzigartig

W3-Professur für Experimentelle Biophotonik in den Lebenswissenschaften (w/m/d)

Organisationseinheit

Bereich I - Biologie, Chemie und Verfahrenstechnik

Tätigkeitsbeschreibung

Wir suchen Sie als ambitionierte Persönlichkeit mit ausgewiesener Expertise in der anwendungsorientierten Grundlagenforschung der experimentellen Biophotonik und der biologischen Selbstorganisation auf zellulärer und organismischer Ebene. Wir erwarten von Ihnen eine Stärkung im Forschungsbereich biologische Informationsprozessierung und Engagement in der Innovation. Hier arbeiten Sie an der Entwicklung neuer Technologien und deren Überführung in kommerzielle Anwendungen durch die Gründung von Startups oder die Integration von Innovationsinitiativen, insbesondere in den Gebieten Photonik, biomedizinische Optik, ‚Augmented Vision‘ und Mikrorobotik, wie sie zum Beispiel im Zeiss Innovation Hub@KIT umgesetzt werden. In der Forschung entwickeln Sie nicht-invasive optische Methoden oder innovative mikroskopische Techniken zur Steuerung und Kontrolle von zellulären und organismischen Entwicklungsprozessen, oder Sie untersuchen die Lichtleitung in biologischen Geweben. Kooperationen mit bestehenden Arbeitsgruppen am Institut für Biologische und Chemische Prozesse (IBCS) sind gewünscht und Sie haben Zugang zu am Standort etablierten Tiermodellen (Zebrafisch, Medaka, Maus). Sie engagieren sich stark in der interdisziplinären Zusammenarbeit innerhalb des KIT, die an der Schnittstelle von Informations- und Materialwissenschaften, sowie chemischer und biologischer Forschung angesiedelt ist. Die Integration der Forschung in das Programm „Natural, Artificial, and Cognitive Information Processing“ der Helmholtz Gemeinschaft und in das „Karlsruhe Center for Optics & Photonics“ (KCOP) ist Voraussetzung.

In der Lehre erwarten wir Ihr Engagement im Fach zelluläre Biophysik im Bachelor Studiengang „Biologie“, in der Studienrichtung „Angewandte Biologie“ sowie in den Masterstudiengängen „Allgemeine Biologie“ und „Chemische Biologie“ zu Themenbereichen in physikalischer Optik mit Schwerpunkt auf biomedizinischen Anwendungen, sowie zu quantitativen Konzepten der zugrundeliegenden Biologie und Biophysik. Eine Einbindung in die Lehraktivitäten der „Karlsruhe School of Optics & Photonics“ (KSOP) ist möglich.

Eintrittstermin

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt / as soon as possible

Persönliche Qualifikation

Gesucht wird eine/ein Physikerin/Physiker (w/m/d) mit dem Spezialgebiet Biophotonik sowie Optik und Photonik. Sie sind eine Persönlichkeit, die umfassende Erfahrungen in den inhaltlichen Schwerpunkten mitbringt und durch wissenschaftliche Leistungen mit internationaler Sichtbarkeit hervorragend ausgewiesen ist. Darüber hinaus wird Führungserfahrung, Teamfähigkeit und die Befähigung zur oben genannten Lehre erwartet. Die Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit innerhalb des KIT und die Fähigkeit zur aktiven Einwerbung von öffentlichen und privaten Drittmitteln wird vorausgesetzt.

Ihre Lehrbefähigung zeigen Sie durch die Habilitation oder habilitationsäquivalente Leistungen.

Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen gemäß § 47 Landeshochschulgesetz Baden-Württemberg i.V.m. § 20 KIT-Gesetz in der bis zum Inkrafttreten des 2. KIT-Weiterentwicklungsgesetzes geltenden Fassung.

Das bieten wir Ihnen

Das KIT ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert und bietet Teilzeitbeschäftigung, Beurlaubung aus familiären Gründen, Dual-Career-Service und begleitendes Coaching zur Unterstützung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie an.

Vertragsdauer

unbefristet

Bewerbungsfrist bis zum

16.08.2021

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Fachliche Auskünfte erteilt Ihnen gerne Herr Prof. Martin Bastmeyer, Tel. 0721 608-43085, E-Mail: martin.bastmeyer@kit.edu.

Bewerbung

Bewerbungen mit Lebenslauf, Forschungs- und Lehrkonzept sowie einer Liste der Publikationen und eingeworbenen Drittmittelprojekte sind in elektronischer Form zu richten an Prof. Dr. Andrea Robitzki, Leiterin des Bereich I – Biologie, Chemie und Verfahrenstechnik, Karlsruher Institut für Technologie (KIT), c/o Dekanat der KIT-Fakultät für Chemie und Biowissenschaften, Kaiserstr. 12, D-76131 Karlsruhe, E-Mail: marion.pollich@kit.edu.

Das KIT ist bestrebt den Anteil an Professorinnen zu erhöhen und begrüßt deshalb die Bewerbung von Wissenschaftlerinnen.

Bei gleicher Eignung werden anerkannt schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt.

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) erfolgt entsprechend dieser Datenschutzerklärung.