gemeinsam einzigartig

Promovierendenposition in der Materialtribologie (w/m/d)
für experimentelle Arbeiten auf dem Gebiet der Materialtribologie

Organisationseinheit

Institut für Angewandte Materialien - Computational Materials Science (IAM-CMS)

Tätigkeitsbeschreibung

In metallischen Reibkontakten besteht eine Mikrostruktur-Eigenschafts-Beziehung welche noch nicht vollständig verstanden ist. Um diese weiter aufzuklären, sollen Sie die materialwissenschaftlichen Grundlagen und Mechanismen der Mikrostrukturänderungen von metallischen Materialien unter einer tribologischen Belastung untersuchen. Dazu sollen Sie an Modellmaterialien wie Kupfer ungeschmierte Reibversuche durchführen und die beanspruchungsbedingten Änderungen des Gefüges mittels hochauflösender Zweistrahlionenmikroskopie (FIB) sowie mit EBSD und TKD untersuchen. Die Ergebnisse Ihrer Arbeit werden Sie sowohl auf internationalen Konferenzen als auch in wissenschaftlichen Publikationen präsentieren.

Eintrittstermin

zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Persönliche Qualifikation

Sie verfügen über einen Masterabschluss in Materialwissenschaft und Werkstofftechnik, Maschinenbau, oder verwandten Disziplinen. Kreativität, Motivation sowie selbstständiges Arbeiten und Teamfähigkeit gehören zu Ihren Eigenschaften. Gute Englischkenntnisse sowie erste Erfahrungen im Bereich der Tribologie oder der Elektronenmikroskopie sind von Vorteil.

Entgelt

Das Entgelt erfolgt auf der Grundlage des Tarifvertrages des öffentlichen Dienstes in der Vergütungsgruppe TV-L E13.

Vertragsdauer

befristet für 3 Jahre

Bewerbungsfrist bis zum

31. August 2021

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Fachliche Auskünfte erteilt Ihnen gerne Herr Dr. Christian Greiner, E-Mail: greiner@kit.edu

Bewerbung

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte in Form einer einzigen PDF-Datei per E-Mail an:

greiner@kit.edu

Ausschreibungsnummer: 2060/2021

Wir streben eine möglichst gleichmäßige Besetzung der Arbeitsplätze mit Beschäftigten (w/m/d) an und würden uns daher insbesondere über Bewerbungen von Frauen freuen.

Bei gleicher Eignung werden anerkannt schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt.