gemeinsam einzigartig

Akademische Mitarbeiterin / Akademischer Mitarbeiter (w/m/d) der Fachrichtung Informatik oder Wirtschaftsinformatik

Organisationseinheit

Institut für Automation und angewandte Informatik (IAI)

Tätigkeitsbeschreibung

Das Institut für Automation und angewandte Informatik (IAI) ist ein Forschungsinstitut des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) in der Helmholtz-Gemeinschaft (HGF). Es betreibt Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet innovativer, anwendungsorientierter Informations-, Automatisierungs- und Systemtechnik für zukunftsfähige Energiesysteme sowie komplexe Industrie- und Laborprozesse.

Die Arbeitsgruppe Webbasierte Informationssysteme (WebIS) arbeitet seit Jahrzenten im Bereich der Umweltinformationssysteme, insbesondere in der Entwicklung von Komponenten und Diensten für das Management, die Bereitstellung sowie die Visualisierung von Energie- und Umweltdaten.

Die Gruppe WebIS beteiligt sich am Projekt „Umweltinformation 4.0“, einem Projekt der landesweiten Digitalisierungsstrategie digital@bw, das aus drei Teilprojekten besteht. Ziel der Digitalisierungsprojekte ist es, die Umweltinformationen des Landes umfassend, interaktiv und in einer modernen, innovativen Form der Öffentlichkeit, Fachöffentlichkeit sowie der Verwaltung zu präsentieren und zur Verfügung zu stellen.

Im Teilprojekt „Smarte Umweltdaten 4.0“ sollen innovative Konzepte zu schnellen hochverfügbaren und flexiblen Datenhaltungsstrukturen entwickelt und konzeptionell umgesetzt werden, die es ermöglichen, aktuelle Daten (inklusive deren Metadaten) in hoher Qualität, automatisch als auch rechtskonform unter Berücksichtigung der Datengovernance abzurufen und anzubieten.

Im Teilprojekt „Umweltsuche 4.0“ sollen neue Lösungen erarbeitet werden, wie einzelne Umweltinformationen aus umweltrelevanten Daten und digitalen Medien gefunden, extrahiert und zu ganzheitlichen Informationsquellen verknüpft werden können. Hierzu müssen alle Umweltinformationen maschinenlesbar sein, semantisch angereichert und mit Umweltthesauren abgeglichen werden. Die Suchergebnisse sollen nutzer- und datentyporientiert über innovativen Darstellungsmethoden präsentiert werden, so dass das Erkennen von Umweltphänomenen und Zusammenhängen ermöglicht wird. Auch eine Interaktion des Benutzers z.B. via Chatbots bietet einen innovativen Ansatz, der innerhalb des Projekts untersucht werden soll.

Im Teilprojekt „Umwelt digital 4.0“ soll das Angebot von Umweltinformationen um eine neue Ebene erweitert werden. Um dem Anwender (Bürger, Fachöffentlichkeit, Verwaltung, Wissenschaft …) orts- und kontextbezogen intelligente Umweltinformationen bereit zu stellen, sollen neue Technologien aus dem Bereich der „Augmented Reality (AR)“ sowie Sensorik vor Ort (Internet of Things IoT) lokale Kontextinformationen mit Informationen vor Ort verknüpfen und die Ergebnisse in direktem Bezug zur realen Umwelt kontextbezogen darstellen. Innovative Interaktions- und Darstellungsmethoden machen die Umwelt greifbar und erlebbar und erhöhen das Verständnis für (übergreifende) Fragestellungen im Umweltbereich. Intelligente wissensbasierte und auf lernenden Analyseverfahren basierende Hintergrunddienste können dabei als Assistenten in den mobilen Anwendungen genutzt werden, um die Nutzer z.B. durch Erkennung von Objekten in der durch die Kamera aufgenommenen Realität zu unterstützen. Konkrete Anwendungsfälle wurden im Rahmen der Projektskizze definiert.

Ihre Aufgaben innerhalb des Projektes sind anspruchsvoll und vielfältig:

  • Erstellung eines Anforderungskonzepts für Smarte Umweltdaten
  • Erstellung eines Konzepts für das smarte Umweltdatenmanagement, Data Governance
  • Präsentation von Suchergebnissen
  • Nutzung und Bereitstellung von Metadaten
  • Semantische Klassifizierung (Datenanalyse, Harmonisierung, Integration von KI-Methoden)
  • Entwicklung eines Pilotsystems zum späteren Einsatz in produktiven Umweltinformationssystemen, z.B. Umweltportalen, Fachsystemen, Websystemen
  • Konzeption der Einbindung der semantischen Klassifizierung in eine Volltextsuchmaschinen-Infrastruktur (z.B. ifinder5 elastic, elasticsearch)
  • Verarbeitung, Klassifizierung typischer Umweltdaten (z.B. Zeitreihen, Geodaten)
  • Datenbereitstellung mittels vorhandener, ggf. zu erweiternder, Microservices
  • Entwicklung semantisch erweiterter Datenschemas
  • Erstellung einer Studie zur Verwendung von Chatbot als digitale Ranger
  • Evaluation entwickelter Demonstratoren (UI, Klassifikation, Suchergebnisse, Vernetzung von Informationen, …)
  • Mitarbeit an einem Architekturkonzept und der Datenbereitstellung sowie dem Datenmanagement für einen digital ergänzten Walderlebnispfad
  • Beteiligung an der Umsetzung eines digital ergänzten Walderlebnispfades

Zusätzlich zu der wissenschaftlichen Tätigkeit besteht die Möglichkeit zur Promotion.

Eintrittstermin

ab sofort

Persönliche Qualifikation

Sie verfügen über ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom (Uni) / Master) der Fachrichtung Informatik oder einer einer vergleichbaren Fachrichtung, wie Wirtschaftsinformatik o. ä., sofern einschlägige Erfahrungen im Bereich Systementwurf und Architektur von Softwaresystemen vorliegen.

Neben der Bereitschaft zur kollegialen Zusammenarbeit in einem interdisziplinären Team erwarten wir Kenntnisse und Fähigkeiten

  • im Bereich Datenmanagement
  • im Bereich der semantischen Technologien und Metadaten
  • im objektorientierten Softwareentwurf (z.B. Java)
  • der deutschen und englischen Sprache, sowie Bereitschaft zur Erstellung wissenschaftlicher Veröffentlichungen

Von Vorteil sind darüber hinaus Kenntnisse und Fähigkeiten

  • in mehreren Bereichen aus Künstliche Intelligenz, Enterprise Search, Semantic Web, Microservices, Umwelt-/Geodaten, Datenvisualisierung, Web-Systeme
  • in der Fachdomäne „Umwelt“

Eine strukturierte und zielorientierte Arbeitsweise sowie eine ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit runden Ihr Profil ab.

Entgelt

EG 13, sofern die fachlichen und persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

Vertragsdauer

befristet auf 3,5 Jahre

Bewerbungsfrist bis

27.10.2021

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Fachliche Auskünfte erteilt Ihnen gerne Herr Dr.-Ing. Thorsten Schlachter, E-Mail: thorsten.schlachter@kit.edu

Bitte bewerben Sie sich online über den unten stehenden Button für die Ausschreibungsnummer 505/2021.

Ausschreibungsnummer: 505/2021

Wir streben eine möglichst gleichmäßige Besetzung der Arbeitsplätze mit Beschäftigten (w/m/d) an und würden uns daher insbesondere über Bewerbungen von Frauen freuen.

Bei gleicher Eignung werden anerkannt schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt.

Kontakt

Bei allgemeinen Fragen zur Bewerbung:
Personalservice (PSE) - Personalbetreuung
Frau Kaya
Telefon: +49 721 608-25011,

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen