Startseite Jobs / Karriere am KIT
gemeinsam einzigartig

ITAS 09-20 Masterarbeit zum Thema: Entwicklung eines Ausgleichskonzepts zum Austausch von Ökosystemdienstleistungen von urbanen Bäumen und Wäldern in Karlsruhe und umliegenden Gemeinden

Organisationseinheit

Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)

Tätigkeitsbeschreibung

Innerhalb des Projekts „GrüneLunge: Inter- und transdisziplinäre Entwicklung von Strategien zur Erhöhung der Resilienz von Bäumen in wachsenden Städten und urbanen Regionen“ soll eine Methodik entwickelt werden, um den Ausgleich von Ökosystemdienstleistungen von urbanen Bäumen und Wäldern zwischen der Stadt Karlsruhe und umliegenden Gemeinden zu beurteilen. Die Idee des Ausgleichskonzepts: Gemeinden wie Rheinstetten können der Stadt Ökosystemdienstleistungen bieten und im Gegenzug kulturelle Dienstleistungen oder finanzielle Entschädigungen für die Erweiterung oder den Erhalt der Grünflächen erhalten.

In dem Projekt wurden bereits bereitstellende, regulierende, unterstützende und kulturelle Ökosystemdienstleistungen von städtischen Bäumen und Wäldern in Karlsruhe und Rheinstetten ermittelt. Außerdem wird untersucht, wie die Ökosystemdienstleistungen in einer „gemeinsamen Währung“ dargestellt werden können.

In Rahmen einer Fallstudie soll in der Masterarbeit untersucht werden, wie ein Austausch von Ökosystemdienstleistungen von städtischen Bäumen und Wäldern zwischen den Städten Karlsruhe und Rheinstetten aussehen kann. Es sollen hier Kriterien ermittelt werden, auf welcher Grundlage ein solcher Austausch stattfinden kann (bspw. durch das Einbeziehen sozio-ökonomischer Faktoren der Städte Karlsruhe und Rheinstetten). In transdisziplinären Workshops sollen auf das Ausgleichskonzept aufbauend, unter Beteiligung von Verwaltung, Politik, Bürgerschaft und Fachvertretern mögliche lokale Szenarien entwickelt werden.

Mehr Informationen zum Projekt finden Sie hier: https://www.itas.kit.edu/projekte_saha18_grulu.php und hier: www.projekt-gruenelunge.de.

Gegebenenfalls kann die Tätigkeit mit einer Hiwi-Tätigkeit verbunden werden. Die Masterarbeit sollte in Vollzeit am ITAS durchgeführt werden.

Ihre Aufgabe umfasst im Rahmen der genannten Themenbeschreibung unter anderem:

  • Literatur-Recherche, Recherche deutscher Gesetzgebung zu Ökopunkten und weiteren Austauschformen
  • Ermittlung von Kriterien
  • Entwicklung des Ausgleichskonzepts
  • Ggf. Organisation von transdis. Workshops

Senden Sie bitte ein Motivationsschreiben (max. 2 Seiten) zusätzlich zu Ihrem Lebenslauf und dem Nachweis vorangegangener Zeugnisse ein. Es werden ausschließlich Online-Bewerbungen akzeptiert.

Eintrittstermin

15.04.2021

Persönliche Qualifikation

  • Studierende der Fachrichtungen Forstwissenschaften, Geographie, Raumplanung, Geoökologie, Umweltwissenschaften oder ähnlicher Fachrichtungen
  • Wünschenswert: ein grundsätzliches Verständnis von qualitativen Methoden
  • Erfahrungen im Umgang mit MS Office-Anwendungen (Word, Excel, Outlook) und Literaturprogrammen (z.B. Citavi)
  • Fließende Deutschkenntnisse in Wort und Schrift sind verpflichtend, gute Sprachkenntnisse in Englisch sind wünschenswert
  • Zuverlässige, eigenverantwortliche und ergebnisorientierte Arbeitsweise

Vertragslaufzeit

Befristet, 6-7 Monate

Bewerbungsfrist

28.02.2021

Fachliche/r Ansprechpartner/in

M. Sc. Annika Fricke, ITAS

Tel 0721/608-24707, E-Mail: annika.fricke@kit.edu

Dr. rer. nat. Somidh Saha, ITAS

E-Mail: somidh.saha@kit.edu

Bitte bewerben Sie sich online über den unten stehenden Button für die Ausschreibungsnummer ITAS 09-20.

Ausschreibungsnummer: ITAS 09-20

Bei gleicher Eignung werden anerkannt schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt.

Kontakt

Bei allgemeinen Fragen zur Bewerbung:
Frau Schaber
Telefon: +49 721 608-25184,

Hermann-von-Helmholtz-Platz 1, 76344 Eggenstein-Leopoldshafen