gemeinsam einzigartig

Mitarbeiterin / Mitarbeiter (w/m/d) in der Wissenschaft

Organisationseinheit

Institut für Technikzukünfte - Geschichte (ITZ-GESCH)

Tätigkeitsbeschreibung

Das Aufgabengebiet umfasst die Mitarbeit in Lehre und Forschung am Department für Geschichte (Professur "Geschichte der technisch-wissenschaftlichen Zivilisation"); die Durchführung von Lehrveranstaltungen im Bereich Kulturgeschichte der Technik im Studiengang „Europäische Kultur und Ideengeschichte“ (BA/MA); Engagement bei der Weiterentwicklung des Departments; Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation durch Entwicklung eines eigenständigen Forschungsprofils. Dienstort ist Karlsruhe.

Eintrittstermin

zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Persönliche Qualifikation

Sie verfügen über eine abgeschlossene Promotion oder weit fortgeschrittenes Promotionsvorhaben in der historischen Teildisziplin Technik- bzw. Umweltgeschichte; erwartet werden eigenverantwortliches und teamorientiertes Arbeiten, Kompetenzen zur Durchführung von Lehrveranstaltungen im Bereich Kulturgeschichte der Technik sowie überdurchschnittliches Engagement in der universitären Lehre; Offenheit für die Zusammenarbeit mit den anderen Departments des Instituts für Technikzukünfte sowie den technik- und naturwissenschaftlichen Fakultäten des KIT.

Entgelt

Das Entgelt erfolgt auf der Grundlage des Tarifvertrages des öffentlichen Dienstes in der Vergütungsgruppe TV-L E13, sofern die fachlichen und persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

Vertragsdauer

befristet auf 3 Jahre mit Verlängerungsmöglichkeit

Bewerbungsfrist bis zum

15.12.2021

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Fachliche Auskünfte erteilt Ihnen gerne Prof. Marcus Popplow, E-Mail: marcus.popplow@kit.edu.

Bewerbung

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen sowie einem kurzen Exposé zum geplanten Themenschwerpunkt Ihrer Forschung (ca. eine halbe Seite), senden Sie bitte vorzugsweise in Form einer einzigen PDF-Datei per E-Mail an: Prof. Marcus Popplow, marcus.popplow@kit.edu

Ausschreibungsnummer: 2167/2021

Wir streben eine möglichst gleichmäßige Besetzung der Arbeitsplätze mit Beschäftigten (w/m/d) an und würden uns daher insbesondere über Bewerbungen von Frauen freuen.

Bei gleicher Eignung werden anerkannt schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt.